Donnerstag, 4. Februar 2010

Druckfrisch!

Kaum 2 Wochen, nachdem wir Gmeiner-Autoren die Fuldaer Verlagsanstalt besucht haben, ist der neue Krimi da: Bisduvergisst. Ein dritter Fall für Kea Laverde. Meßkirch, Gmeiner 2010. ISBN 978-3-8392-1034-5. In der Druckerei konnten wir bewundern, wie unsere Bücher gedruckt, gefalzt, gebunden, mit einem schicken Cover versehen und zurechtgeschnitten werden. "Bisduvergisst" lief zwar gerade nicht durch die Maschinen, aber dafür eines von Kollege Manfred Bomm: "Kurzschluss". Seltsames Gefühl: Zuerst ist nur eine Idee da, ein Gedanke, und dann - plötzlich - Materie! Geheimnis des geistigen Arbeitens.
Und darum geht's in "Bisduvergisst":
Landshut im Sommer 2009. Während in der Stadt Hunderttausende die Landshuter Hochzeit feiern, wird die 82jährige Irma Schwand mit einer niederschmetternden Diagnose konfrontiert: Alzheimer-Demenz. Irma, die um ihre Erinnerungen fürchtet, beauftragt die Münchner Ghostwriterin Kea Laverde, ihre Autobiografie zu schreiben. Diese soll für ihre Enkelin Julika sein. Doch kurz nachdem Kea alle Informationen für das schmale Buch über Irmas Lebensgeschichte beisammen hat, wird das Mädchen ermordet aufgefunden. Die Kriminalbeamten finden bei Julika eine CD mit einer unbekannten Software. Aber auch Kea macht eine verstörende Entdeckung: Irma deckt seit Jahrzehnten einen Mord - eine Tat, die in den letzten Wochen des zweiten Weltkriegs geschah. Und der Kokon des Vergessens schließt sich immer enger um die alte Dame ...

Keine Kommentare: