Sonntag, 6. Dezember 2009

Über Erfolg

"Erfolg scheint größtenteils darauf zu beruhen, dass man weitermacht, wenn andere schon aufgegeben haben." Schrieb William Feather. Erfolg könnte also mit Hornhaut zu tun haben. Die Hornhaut, die dem Gitarristen auf den Fingern wächst. Weil er nicht aufgibt, nicht mal Schluss macht, sondern übt, übt und übt. In einem Schreibseminar habe ich eine Frau kennengelernt, die zwischen dem Mittelfinger und dem Ringfinger ihrer rechten Hand ein Geschwür bekam - vom Schreiben. Sie hatte mit so viel Vergnügen geschrieben, dass sie nicht mehr aufhören konnte. Wie es sich mit dem Erfolg verhielt, weiß ich nicht. Aber glasklar ist: Nur wer schreibt, kann gelesen werden. Wer schreiben möchte, muss also schreiben, um gelesen zu werden, auch wenn ich vor das gelesen noch ein eventuell setzen könnte. Aber die Erfahrung lehrt, dass gute Bücher, gute Geschichten immer einen Weg in den Buchmarkt finden. Um gut zu werden, muss man - schreiben. In Seminaren oder auf Lesungen höre ich oft: "Ich habe so viele Ideen, ich könnte 10 Romane schreiben." Ich: "Warum tun Sie es nicht?" Dann kommen schräge Antworten. Keine Zeit, kleine Kinder, Magisterarbeit, Job.
Der Punkt ist nur: Erfolg wird sich einstellen, wenn Sie loslegen und weitermachen, aber weiter macht nur, wer einmal angefangen hat.
Und was ist überhaupt Erfolg? Das wüsste ich mal gern.

Keine Kommentare: