Sonntag, 13. Dezember 2009

Hallo, hier spricht Kea Laverde,

und Sie kennen mich ja inzwischen!
Zur Zeit schreibe ich drei Bücher gleichzeitig. Das geht. Man glaubt es nicht, aber es geht. Ich komme auch nicht durcheinander. Das hat mit meiner manischen Ordnung in Sachen 'Job' zu tun. Mitunter werden wir 'Geister' angefeindet, wenn wir 'zuviel' schreiben. Doch was ist schon zuviel für einen Ghost? 10 Seiten am Tag? 3 Bücher pro Jahr? 7 Interviews pro Woche?

Ich sag's Ihnen: Ich hab's nicht so mit Zahlen. Manche behaupten, Zahlen wären Fakten, aber in Wahrheit sind sie nur gut im Tarnen und Täuschen. Alle Anfeindungen kreisen doch um das Eine: Neid. Wer kreativ ist und damit auch noch Geld verdient, zieht die Geldgesichter auf sich. Dabei ist es einfach eine Tatsache: Wer produktiv ist, vermehrt die Möglichkeit des Erfolgs. (Diese Idee stammt von Simonton!) Wer pro Jahr eine halbe Biographie schreibt, hat weniger Chancen, ein Geschäft draus zu machen, als einer, der drei Bios pro Jahr in den Rechner tippt. Goethe (mit Verlaub) hat auch mal Ausschuss produziert, aber er hat produziert. Und dann war eine Menge Gutes dabei. Oder haben Sie eine andere Erklärung dafür, warum Insekten Millionen von Nachkommen erzeugen - außer eben aus dem Grunde, dass ein paar Eisenbereifte überleben? In diesem Sinne wende ich mich jetzt wieder meinen Bücherkindern zu. Bleiben Sie dran!

Ihre Kea Laverde

Kommentare:

Matthias Brömmelhaus hat gesagt…

Liebe Kollegin!
Habe mir da mal Gedanken über ihren letzten Fall gemacht und über Ihr Alter Ego und warum sie so gut über uns Biografen bescheid weiß: http://www.schreibtaeter.eu/index.php?/archives/18-Krimi-nicht-nur-fuer-Biografen.html

Friederike Schmöe hat gesagt…

Danke für die Gedankenarbeit, Herr Brömmelhaus, und die "Schreibtäterin" heißt K-ea L-averde ...

Matthias Brömmelhaus hat gesagt…

Das sehen Sie mal, was passiert, wenn Sie Ihren Figuren so komische Namen geben. Kea? Muss dass denn sein. Hieße sie Maria, hätte ich es gleich richtig geschrieben ;-)

Friederike Schmöe hat gesagt…

Aber wir hätten wenig Grund gehabt, uns blog- und mailmäßig kennenzulernen :P